News of Berlin Refugee Movement – from inside

Abolish Residenzpflicht! Abolish ‚Lagers‘! Stop Deportations! Right to Work and Study!


Leave a comment

exhibition / exposition / Ausstellung – 16.7. – 25.7.

Open every day 9am – 9pm / ouvert chaque jour 9 – 21 heures / Öffungszeiten jeden Tag 9-21 Uhr
for free – Eintritt frei- gratuit

WE_WILL_RISE-INVITATION WE_WILL_RISE-INVITATION2

WE WILL RISE كُلّه ما تَمامْ
Exhibition and Archive in Progress / Ausstellung und Archiv im Prozess / Exposition et archives en cours
المعرض‭ ‬والأرشيف‭ ‬لحركة‭ ‬احتجاجات‭ ‬الاجئين‭ – ‬العمل‭ ‬مستمر
16 – 25 july 2015
RLS Tent / RLS-Zelt / la tente RLS, Straße der Pariser Kommune 8, Ostbahnhof
Contact / Kontakt / Contact / للاتصال : wwr@riseup.net

— english —
WE WILL RISE gives a space for reflection for the people of the refugee movement aswell as an exchange with people who are not (yet) part of the movement. It is a growing exhibition and archive. It focusses especially on the time since the tent actions and the protest march from Würzburg to Berlin, the protest camp on Oranienplatz and the squatting of Ohlauer school. It has the aim to make history visible and accessible and to use it for the present and the future. The exhibition and archive is just a beginning. It can only grow if you take part in it and add what is important to you. We want to struggle together with you for a permanent place for this work.

العربية, deutsch, français -> Continue reading

Continue reading


Leave a comment

Größter Naziaufmarsch Berlins seit Jahren am 22.11.14 in Marzahn erwartet – Blockaden angekündigt

Am 3. November versammelten sich Nazis und rassistische Bürger_innen in Marzahn zu einer sog. Montagsdemo und marschierten, unbescholten von Polizei und Gegenprotesten, rund um das Gelände der geplanten Container-Unterkunft in Marzahn. Seitdem verschlimmert sich die die Lage Woche für Woche.

Am Montag, den 10.11.14, marschierten laut Polizei über 500 Rassist_innen und Nazis, offen rechtsradikale Parolen skandierend und mit lauten Drohungen gegen Geflüchtete und Asylsuchende, auf gleicher Strecke. Dabei konzentrierte sich die Polizei lieber auf die Gegendemonstrant_innen, deren Protest massiv eingeschränkt wurde.

„Der letzte Montag war erschreckend; was dort in Marzahn, aber auch in Buch und Köpenick, an rassistischen Bürger_innen und Nazis zusammenkommt, lässt Schlimmes befürchten. Dies zeigt erneut, wie anschlussfähig rechte Diskurse sind und wie verbreitet Rassismus ist. Wir müssen uns dem entgegenstellen – lautstark, deutlich und vor allem solidarisch mit den Geflüchteten”, sagte Tanja Roth von einem breiten Bündnisses antifaschistischer Gruppen.

Für das Bündnis bedeutet dies aber auch, die Unterbringung von Geflüchteten in Lagern und Heimen zu kritisieren, die zu Isolation führt und ein menschenwürdiges Leben verhindert.

Für den nächsten Montag, den 17.11.14, wurde für 18 Uhr eine Kundgebung an der Landsberger Allee Ecke Blumberger Damm angemeldet, um sich einem weiterem Aufmarsch der Nazis und Rassist_innen entgegenzustellen. Diese haben unter dem Motto „Wir wollen kein Containerdorf in Berlin Marzahn” erneut demonstriert. Diesmal nicht nur in Marzahn sondern auch in Berlin-Buch. Hinter dem Aufruf steht die rechte Bürgerbewegung Marzahn, ein Ableger der Bürgerbewegung Hellersdorf. Anmelder ihrer Veranstaltungen war in der Vergangenheit der Berliner Landesvorsitzende der neonazistischen Partei Die Rechte Uwe Dreisch. „Wichtig ist es, immer da zu sein, wo die Rassist_innen sind und ihnen deutlich zu machen, dass sie nicht erwünscht sind. Auch bei dem am 22.11.14 angekündigten überregionalen Nazi-Aufmarsch in Marzahn werden wir präsent sein und rufen zu Blockaden auf, um diesen zu verhindern”, fügte Tanja Roth hinzu.

Unter dem Motto “Geflüchtete Bleiben – Rassist_innen vertreiben” ruft ein großes antifaschistisches Bündnis zu Blockaden des Nazi- Aufmarschs am 22.11. in Marzahn auf. Im Aufruf heißt es dazu: “Wir müssen uns den Rassist_innen und Nazis in Marzahn in den Weg stellen, um auch berlinweit ein Zeichen gegen Ihre Hetze und für einen solidarischen Umgang mit den Geflüchteten zu setzen.”

http://www.asta.asfh-berlin.de/de/News/antirafa-referat.html


Leave a comment

معلومات مهمة لجميع الاشخاص بدون أوراق اقامة في أوروبا

معلومات مهمة لجميع الاشخاص بدون أوراق اقامة في أوروبا
في
الفترة بين ١٣-٢٦ من اكتوبر سوف تكون هنالك عملية واسعة للبوليس داخل
الاتحاد الاوربي ضد المهاجرين غير الشرعيين وقد رصد شرطي١٨.000.يرجي من كل
اللذين ليس معهم اذن اقامة الحرص من عدم التواجد خصوصا في أماكن مثل
القطارات و محطات الوقود و المطارات و الطرق
السريعة.ومهم جدا عدم قطع الحدود من دولة الي اخري في الفترة المعنية.


Leave a comment

Abuse and violent Attacs in two shelters for refugees in NRW/ Misshandlungen und gewalttätige Übergriffe in Flüchtlingsunterkünften in NRW

It has been reported that security staff from a privat security company abused refugees in two shelters in Essen and Burbach. The outsourcing from security to a privat companies shows the irresponsibility of the public authorities if it comes to the protection of rights of Non- Citizens. The actual incidents are shocking, but sadly not unique. Structural racism by restrictions and obligations, grievances caused by understaff shelters, racist protests by local residents are ubiquitous present.

Mail to: mail@eu-homecare.com
European Homecare is running several shelters in NRW and employes for security of refugees privat „securitycomanies“ who treat the refugees with torture methods. European Homecare also applied for the operation in shelters in Berlin.
Homepage: http://www.eu-homecare.com/index.php/kontakt.html

 

deutsch:

In zwei Unterkünften für Gefüchtlinge in Essen und Burbach sind Misshandlungen durch Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes bekannt geworden. Die Auslagerung von Sicherheit an Private Firmen zeigt das Versagen der Behörden, wenn es um den Schutz der Rechte von Non- Citizens geht.Die aktuellen Vorfälle sind besonders schrecklich, aber keine Einzelfälle. Struktureller Rassismus durch Einschränkungen und Auflagen, Misstände aufgrund von unterbesetzten Einrichtungen, rassistische Anwohner_innenproteste gegen Flüchtlingsunterkünfte sind allgegenwärtig.

Schreibt an: mail@eu-homecare.com
European Homecare beschäftigt zur Überwachung der Geflüchteten private “Sicherheitsdienste”, die offensichtlich die Geflüchteten mit Folter-ähnlichen Methoden behandeln. European Homecare hat sich jetzt auch in Berlin um die Betreibung von Lagern beworben.
Homepage: http://www.eu-homecare.com/index.php/kontakt.html


2 Comments

Solutions4all! Conference 15.8.-17.8 in Berlin/Mehringhof/Gneisenaustr. 2a

COME TOGETHER – RIGHT NOW!

We see this weekend as one first step to develope common strategies in a growing movement.

We invite you to take part in all three days to make a process possible!

Friday 15th, 6 pm – 11 pm
GET TO KNOW EACH OTHER

Saturday 16th, 10 am – 9 pm
FIND COMMON STRATEGIES

Sunday 17th, 10 am – 6 pm
GET PRACTICAL

find the proposed agenda here

The meeting will be in english and there will be translation into french, farsi, urdu, arabic, turkish, german…

more infos: www.myrightisyourright.wordpress.com