News of Berlin Refugee Movement – from inside

Abolish Residenzpflicht! Abolish ‚Lagers‘! Stop Deportations! Right to Work and Study!


Leave a comment

Bus Tour Preparation Meeting

We meet on monday 6th of april together with refugee activists from Dresden discuss and organize the bus tour.

12 o´clock in the refugee office , Waldemarstraße 46

The bus-tour takes probably place from 18th of april – 11th of may.

You are welcome to join.

EMAIL: bustour@riseup.net
TELEPHONE: 01521 4451277
WEBSITE: www.oplatz.net

…infrastructure support needed:

– money for benzin (a lot!)
– drivers (over 25years old)
– support for translation

***CALL FOR BUSTOUR***

We are refugee activists and supporters from Berlin (Oranienplatz protest, occupied Ohlauer School).
In April/May we want to do a bus tour through Germany.

We plan to travel in three vans (20 people max.) and go to a different place every day.

On the tour we want to connect with

– Refugee and migrant collectives
– Anti-fascist & anti-racist groups
– Refugees Welcome groups
– People in Lagers

We want to talk about:

– The situation of refugees in your area.
– Your political strategies. What do you do?
– What has happened in your area over the last years?
– How is your connection to people inside/outside the Lagers?
– What are your major problems right now (personal/political)?
– How do politicians, news and neighbors react?
– Can we develop a common strategy against new asylum law restrictions, Lagers and deportation?

We want to know your answers and tell you about the last three years in Berlin.

To do this bus tour we need…

…information

What do you think we could do together while we’re in your area?
Should we drive to Lagers and talk to refugee activists there?
Do you know people in the Lagers?
Which places in your BUNDESLAND should we visit to push our issue?

Thanks and solidarity!


Leave a comment

Pressemitteilung des Flüchtlingsrats Berlin vom 25. Februar 2015

Flüchtlinge in Berlin menschenwürdig unterbringen und versorgen!

Spätestens seit November 2014 befinden sich die Standards der Unterbringung und Versorgung Asylsuchender in Berlin im freien Sinkflug: Container, Tragluft- und Turnhallen, und gänzlich obdachlos gelassene Asylsuchende. Der Flüchtlingsrat hat in den letzten Wochen die neuen Notunterkünfte besucht und mit zahlreichen Asylsuchenden, Beratungsstellen und Initiativen gesprochen. Wir ziehen Bilanz:

 

Unterbringung

Aktuell werden in Berlin von 62 Unterkünften für Asylsuchende 22 als “Notunterkünfte” deklariert und unter Nichteinhaltung der geltenden Mindeststandards belegt, darunter Schulen, Bürogebäude, zwei Traglufthallen und sieben Turnhallen.

In den Hallen fehlt es am Allernötigsten. Bis zu 200 Menschen sind gemeinsam in einem Raum untergebracht, in manchen Hallen stehen Feldbetten ohne jeden Sichtschutz dicht an dicht. Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeiten gibt es nicht. Es fehlen Möglichkeiten Wäsche zu waschen und zu trocknen, es gibt oft keine Waschmaschinen. Schränke zur Aufbewahrung von Wertgegenständen, Kleidung und anderen persönlichen Gegenständen fehlen. Nur in den Traglufthallen und in einer Turnhalle wurden Schließfächer aufgestellt. Die Menschen sind in den Hallen anders als von Sozialsenator Czaja angekündigt nicht nur für wenige Tage, sondern häufig bereits seit Eröffnung der Notunterkunft, oft über Wochen und Monate untergebracht.

Continue reading


Leave a comment

أصداء فضيحة سوء معاملة اللاجئين في ألمانيا

Pro asyl interview,  30.09.2014

أثارت الصور المؤلمة حول سوء معاملة اللاجئين في ألمانيا صدمة لدى الراي العام وفتحت باب النقاش حول سياسات اللجوء. ماري بيلتسر من منظمة “برو أزول” في حوار مع DW أكدت أن “اللاجئ بحاجة لرعاية وليس لموظف أمن”.


Leave a comment

Abuse and violent Attacs in two shelters for refugees in NRW/ Misshandlungen und gewalttätige Übergriffe in Flüchtlingsunterkünften in NRW

It has been reported that security staff from a privat security company abused refugees in two shelters in Essen and Burbach. The outsourcing from security to a privat companies shows the irresponsibility of the public authorities if it comes to the protection of rights of Non- Citizens. The actual incidents are shocking, but sadly not unique. Structural racism by restrictions and obligations, grievances caused by understaff shelters, racist protests by local residents are ubiquitous present.

Mail to: mail@eu-homecare.com
European Homecare is running several shelters in NRW and employes for security of refugees privat „securitycomanies“ who treat the refugees with torture methods. European Homecare also applied for the operation in shelters in Berlin.
Homepage: http://www.eu-homecare.com/index.php/kontakt.html

 

deutsch:

In zwei Unterkünften für Gefüchtlinge in Essen und Burbach sind Misshandlungen durch Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes bekannt geworden. Die Auslagerung von Sicherheit an Private Firmen zeigt das Versagen der Behörden, wenn es um den Schutz der Rechte von Non- Citizens geht.Die aktuellen Vorfälle sind besonders schrecklich, aber keine Einzelfälle. Struktureller Rassismus durch Einschränkungen und Auflagen, Misstände aufgrund von unterbesetzten Einrichtungen, rassistische Anwohner_innenproteste gegen Flüchtlingsunterkünfte sind allgegenwärtig.

Schreibt an: mail@eu-homecare.com
European Homecare beschäftigt zur Überwachung der Geflüchteten private “Sicherheitsdienste”, die offensichtlich die Geflüchteten mit Folter-ähnlichen Methoden behandeln. European Homecare hat sich jetzt auch in Berlin um die Betreibung von Lagern beworben.
Homepage: http://www.eu-homecare.com/index.php/kontakt.html