News of Berlin Refugee Movement – from inside

Abolish Residenzpflicht! Abolish ‚Lagers‘! Stop Deportations! Right to Work and Study!


Leave a comment

Roma Gegen Abschiebung – Bleiberecht für alle! Demonstration am 24.03.2015, 14 Uhr, Hauptbahnhof Erfurt

Liebe Menschen, wir, die Gruppe Roma Thüringen laden ein zur Demonstration gegen Abschiebung und für ein Bleiberecht für Alle. Die Roma, die in Thüringen leben, wissen dass sie nach dem sogenannten Winter-Abschiebestopp fast alle von hier vertrieben werden sollen. Wir Roma leben aber hier und müssen hier bleiben! Dass selbst auch der Winter-Abschiebestopp eine Lüge ist, konnte in den letzten Tagen in Erfurt gesehen werden, wo Menschen abgeschoben werden sollten und wir es mit Vielen gemeinsam verhindern mussten. Es werden hier andere Worte wie Rücküberstellung oder andere Paragraphen genannt, aber im Kern bleibt es dasselbe: Eine Abschiebung bleibt eine Abschiebung.

Die Diskriminierung gegen uns wird nicht ernst genommen. Schon aufgrund des Gesetzes der sogenannten sicheren Herkunftsstaaten werden unsere Anträge auf Asyl nicht anerkannt. Dass wir wegen Rassismus überall ausgegrenzt und diskriminiert werden, dass wir kein sicheres Land kennen, wird ignoriert. Stattdessen wird öffentlich gegen uns gehetzt und es werden extra Gesetze gegen uns verabschiedet.

Deutschland trägt eine schwere Last, da es Rassismus gegen Roma vorangetrieben hat und uns in der NS-Zeit aus vielen Ländern deportierte, in Arbeitslager gesperrt und viele von uns ermordet hat. Heute sind wir hier, reichen den Deutschen mit Roma Thüringen die Hand und bitten sie, uns kennen zu lernen. Was uns aber entgegenschlägt ist Terror. Uns wird gesagt, entweder ihr verlasst freiwillig Deutschland oder die Polizei kommt. Viele andere von Abschiebung bedrohte Menschen teilen diese Angst vor der deutschen Polizei. Ständig müssen wir neue Wege suchen, um endlich Ruhe zu finden; um ein Bleiberecht in Deutschland zu finden. Aber die deutsche Politik verschließt alle Türen vor uns.

Darum laden wir alle ein: Wenn Ihr alle mitdenkt und wir gemeinsam kämpfen, können wir es miteinander ändern. Wann wird das Bewusstsein in den Köpfen reifen, das den Roma ein gutes Leben in Deutschland zugesteht? Wann wird der Rassismus gegen uns, der Antiromanismus, endlich aufgegeben? In 10 Jahren? In 100 Jahren? Nein jetzt ist es an der Zeit!

Continue reading


Leave a comment

Demonstration against Human Rights violations in Chad Against the dictatorship and capitalist exploitation!

On the 8 th of March in N‘Djamena, the capital city of Chad, peaceful demonstrators who were fighting for their right of assembly and freedom of speech, again had to face harsh violations of human rights including police violence: humiliations, beatings and killings. While the western media has virtually acclaimed the Chadian military as a brother of France in the battle against oppression in other Africa countries, exploitation and oppression of their own population in their own country has reached a new, sad height.

Brothers and sisters from and around Berlin: Come and join us! Now is the time to fight for our rights! And for the rights of our brothers and sisters in Chad! Stop the dictatorship and the capitalist system which again killed more than 3 students and led to the detention of more than 200 students since March 8 th in N‘Djamena! We are the Chad Youth in Germany. We are calling for a demonstration in front of the Chadian Embassy in Berlin, Germany, on March 18 th , 2015. at Oranienplatz 12 noon from Bundesplatz at 1.30 P.M. to Lepsiusstr. 114, the Chadian Embassy Continue reading


Leave a comment

Aufruf zur Kundgebung „Push Back Frontex! Gegen eine neue Dimension des Sterbenlassens auf See
” am 25. Februar um 08:30 Uhr vorm BCC am Alexanderplatz

*English version below
Klaus Rösler, Direktor der Abteilung “Einsatzangelegenheiten -­‐ Operations Division” von Frontex, wird am 25.02.2015 auf dem internationalen Polizeikongress in Berlin über europäische Grenzkontrollen und die Herausforderung Mittelmeer sprechen. Das nehmen wir zum Anlass um gegen die aggressive und menschenverachtete Politik zu demonstrieren, die Frontex im Namen der Europäischen Union im Mittelmeer durchsetzt.
Nach Ende der italienischen Marineoperation Mare Nostrum, die mehr als 120.000  Menschen das Leben rettete, und zu Beginn der Frontex-­‐Operation Triton forderte Klaus Rösler das italienische Innenministerium, die Marine und die Küstenwache Italiens auf, die aktuelle Praxis der Seenotrettung von Bootsflüchtlingen einzustellen. Klaus Rösler hat von höchster Stelle der EU-­‐Grenzschutzagentur unmissverständlich dazu aufgerufen, Flüchtlinge und MigrantInnen in Seenot massenhaft sterben zu lassen. Bereits seit der Gründung vor 10 Jahren steht Frontex für eine aggressive Abschreckungspolitik. In der aktuellen Zuspitzung im zentralen Mittelmeer will Frontex durchsetzen, dass die 25 Schiffe und 9 Flugzeuge der Operation Triton nur innerhalb der 30-­‐Meilen-­‐Zone vor der italienischen Küste eingesetzt werden. Ausdrückliches Ziel von Triton ist, die Zahl der Ankünfte an europäischen Küsten zu reduzieren und Bootsflüchtlinge abzuschrecken.

Darüber hinaus ist es der pure Hohn, wenn ausgerechnet Frontex Anfang Januar 2015 den „Schleusern“ eine “neue Dimension der Grausamkeit” vorwirft, weil bei mehreren sogenannten „Geisterschiffen“ die Crew verschwand, um ihrer Kriminalisierung zu entgehen.
Zweifellos agieren skrupellose Geschäftemacher im lukrativen Handel mit der Flucht übers Mittelmeer, doch klar ist: das Geschäft mit der illegalisierten Einreise und der tausendfache Tod auf See sind zu allererst Konsequenzen des EU-­‐Grenzregimes. Beides könnte morgen Geschichte sein, wenn Flüchtlinge und MigrantInnen sich gewöhnliche Fähr-­‐ und Flugtickets kaufen und damit so sicher und kostengünstig wie Touristen reisen könnten. Solange diese Bewegungsfreiheit für alle nicht durchgesetzt ist, kann das Sterben auf dem Meer nur verhindert werden, wenn weiter überall, auch vor der libyschen Küste, Menschen in Seenot sofort gerettet werden.
Wir fordern die sofortige Zurücknahme der mörderischen Frontex-­‐Anordnung! Stoppen wir diese unmenschliche Politik, verteidigen wir die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen!

Continue reading


Leave a comment

Demo against the dictatorship in Sudan

  Hey krimineller Diktator! – Über 350 Demonstrant_innen haben am 14.02.2015 in Berlin gemeinsam mit den Refugees vom Weißekreuzplatz Hannover vor der sudanesischen Botschaft gegen die Zusammenarbeit der deutschen und der sudanesischen Regierung protestiert. Sudanes_innen und Unterstützer_innen aus ganz Niedersachsen waren dazu mit zwei voll besetzten Bussen angereist. Nachträgliche Auflagen der Polizei untersagten die Abschlusskundgebung direkt vor dem Botschaftsgebäude, das mit einem hohen Polizeiaufgebot abgeriegelt wurde. Die Kundgebung musste auf der anderen Straßenseite etwa 15 Meter entfernt durchgeführt werden, von wo aus die Refugees ein Ende der Diktatur Omar Al-Bashirs forderten.

Für aktuelle infos zur Situation in Sudan und zur Kooperationen des dortigen Regimes mit europäischen Ländern: http://seesudan.wordpress.com/

demo sudan 2 Continue reading


Leave a comment

Refugee Activists From Sudan Occupy Sudanese Embassy in Berlin 11.02.2015, Pressekonferenz

Lasst die Presse in die Botschaft rein!!! Pressefreiheit!!!

Hey criminal dictator: This embassy belongs to us! (You must leave now)

We are refugees and political activists from Sudan, today we are peacefully occupying our Sudanese embassy in Berlin, as a protest action to announce our political position against Sudanese regime which is holding the power in Sudan since 1989 through a military coup lead by General Omer Al Bashir who is now a criminal wanted by the international criminal court for crimes against humanity, genocide and war crimes. Continue reading


Leave a comment

STOP WAR ON MIGRANTS – International Conference of undocumented and migrants

From 5th – 8th february 2015 in Berlin – with delegations of CISPM from France, Belgium, Spain, Italy, Poland, Holland, Germany, Greece and Tunisia

Where: Centre francais, Müllerstraße 74, Berlin (metro-station  U6 Rehberge, Wedding)

Programm: Continue reading

Demonstration Feb.14th, 1 pm: Money Kills! Stop Collaboration between Germany and Sudanese Regime

1 Comment

Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover rufen für den 14.02. zu einer Demonstration in Berlin auf. Neben der Kritik an der deutschen Asylpolitik ist zentraler Inhalt der Demonstration der Vorwurf der sudanesischen Asylsuchenden an die Bundesregierung mit dem Regime von Al Bashir im Sudan zu kollaborieren.

Von Hannover werden Busse für eine gemeinsame Anfahrt nach Berlin fahren. Dazu können sich Interessent_innen über die Email fluechtlingscamphannover(at)gmail.com anmelden und Bustickets reservieren. Eine frühzeitige Anmeldung zur besseren Planung wäre wünschenswert.

DEMOFLYERFRONT MONEY KILLS 14-02-2015DEMOFLYERFRONT MONEY KILLS BACK 14-02-2015


Leave a comment

Dublin III-Verordnung abschaffen!

Kundgebung vor dem Bundesinnenministerium, Alt-Moabit 101D, 10559 Berlin

Donnerstag, den 15.01.2015, 9.30 Uhr

Pressegespräch 11.30 Uhr im BBZ, Turmstr. 72, 10551 Berlin

Wir, Geflüchtete, AktivistInnen und UnterstützerInnen aus Vereinen, Wohlfahrtsverbänden und Kirchen protestieren gegen die europaweite Verschiebung von Flüchtlingen gemäß der Dublin III-Verordnung. Wir protestieren insbesondere gegen die menschenverachtende Umsetzungspraxis durch Gerichte, die Bundespolizei und die Ausländerbehörden in Berlin und Brandenburg.

Wir treten ein! Für Flüchtlingsschutz! Gegen Dublin III !

Continue reading


Leave a comment

Gemeinsam gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung auf die Straße!

— english below —              

2015 01 05 Routenänderung NoBergida

Demonstration am 05.01.2015 

Auftakt 17.00 Uhr Klosterstaße vor dem Sitz des Innensenats

#NoPegida #NoBergida #NoBärgida #NoRacism 

Der “Patrioten e.V.” versucht mit einer Demonstration am 05.  Januar in Berlin einen “Pegida”-Ableger unter dem Namen “Bärgida” zu  etablieren. Hinter dem “Patrioten e.V.” stecken das rechte bis  völkisch-nationalistische Umfeld von Gruppen wie “German Defence  League”, “Pro Deutschland”, “Die Freiheit”, aber auch sogenannte  “Identitäre” und Sympathisant_innen von AfD und NPD.  
Als  verängstigte Bürger_innen verharmloste Nazis und Rassist_innen  mobilisieren seit Wochen zu Aufmärschen, die sich hauptsächlich gegen  Geflüchtete und Muslime_a richten. Ängste vor dem Verlust von  Privilegien und des eigenen sozialen Status werden geschürt, Sündenböcke  erfunden und Betroffene gegeneinander ausgespielt.  

Continue reading


Leave a comment

Stoppt Die Verschärfung des Asylrechts! Stop au durcissement du droit d‘asile! Stop the threat of tightening asylum laws!

english below – francais si-dessus

Für eine wirkliche Bleiberechtsregelung für langjährig Geduldete! Demonstration am Freitag, 5. Dezember 2014, 14 Uhr, Potsdamer Platz
Die Bundesregierung wird Anfang Dezember einen Gesetzesentwurf mit dem sperrigen Titel „zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“ veröffentlichen. Doch die angekündigte Bleiberechtsregelung für langjährig Geduldete wird so gut wie keinem der Betroffenen zugute kommen. Stattdessen entpuppt sich die Gesetzesänderung als die umfassendste Verschärfung des Asylrechts seit 1993. Alle Flüchtlinge im Dublin-Verfahren, die in einem anderen EU-Land registriert sind, sollen in Abschiebungshaft gesperrt werden. Das betrifft gut ein Drittel aller Flüchtlinge.

Continue reading