News of Berlin Refugee Movement – from inside

Abolish Residenzpflicht! Abolish ‚Lagers‘! Stop Deportations! Right to Work and Study!


Leave a comment

Keine Lager – Wohnraum für alle! Demonstration gegen die Errichtung eines Massenlagers auf dem Tempelhofer Feld

picture showing protest banners at the refugee camp in the former airport on Tempelhofer Feld

English translation below. Download Flyer in English, German, Farsi, and Turkish

Am Samstag, den 23. Januar 2016, wollen wir gegen den Ausbau der Lager im Flughafen Tempelhof, die Abschaffung des demokratisch beschlossenen Tempelhofer-Gesetzes, den Profit mit Geflüchteten, die katastrophalen Lebensbedingungen und vor allem gegen die Unterbringung von Menschen in Lagern an sich demonstrieren! Auftakt ist um 14 Uhr am Platz der Luftbrücke, von dort werden wir aufs Tempelhofer-Feld laufen, um den Menschen in den Lagern unsere Solidarität zu bekunden.

Keine Instrumentalisierung von Geflüchteten zum Zwecke der Gentrifizierung!

Der Senat plant derzeit das in einem Volksentscheid beschlossene Tempelhofer Feld Gesetz zu kippen. Es ist eines der ganz wenigen demokratisch beschlossenen Gesetze, der neoliberalen Regierung war es von Anfang an ein Dorn im Auge. Ausgerechnet die Geflüchteten werden nun durch die Politik zum Zwecke der Gentrifizierung instrumentalisiert. Auf dem Feld sollen Traglufthallen aufgestellt werden, insgesamt sollen bald um 8 000 Menschen auf dem Flughafengelände leben. Doch gerät das Gesetz erst einmal ins Wanken, wird auch der Bau von Luxuswohnungen und anderen gewinnbringenden Immobilien vorbereitet.

Keine Unterbringung in Lagern! Continue reading


Leave a comment

Invitation to join and support the Refugee School and University Strike

SCHOOL- AND UNIVERSITY STRIKE against racism

School- and University strike against racism

JOIN THE REFUGEE SCHOOL- AND UNIVERSITY STRIKE:
BERLIN: Thursday the 19th of November at 11:00 //Potsdamer Platz

# eine Zusammenfassung auf Deutsch findet ihr weiter unten
# un résumé en français peut être trouvé ci-dessous

Dearest friends,

on thursday the 19th of November at 11am at Potsdamer Platz, we will realize the fourth Refugee School and University strike against racism and for fundamental rights for everybody.

This message is an invitation for you: Be part of the strike and give your political demands visibility and a strong voice on the streets of Berlin. It would be wonderful if you could join the strike and if you feel like supporting the strike and it’s demands besides your overall valuable participation, there are many ways to do so, like for example: Continue reading


Leave a comment

This week: Day X – Stop the tightening of the asylum law / Diese Woche: Tag X – Asylrechtsverschärfung stoppen / Cette semaine: Jour X – Stop le durcissement du droit d’asile

2. Juni 2015 / Berlin* Demonstration zum Bundestag / 14.00 / Willy Brandt Haus / mehr Infos

Demonstration to the Bundestag/ 2 pm/ Willy Brandt House/ more information
<https://twitter.com/lirumla/status/615112148616933377/photo/1>

—————————————————————————————————————————-

The tighteneing of the asylum law will be adopted this week in Bundestag. There will be actions nationwide. 1st and 2nd of July in Berlin!
Die Aslyrechtsverschäfung soll diese Woche im Bundestag verabschiedet
werden. Bundesweit wird es Aktionen geben. 1. und 2. Juli in Berlin!

Le durcissement du droit d´asil sera adopter cette semaine au Bundestag. Il y aura des actions dans différentes villes. Le premier et deuxième juillet à Berlin!
http://stopasyllaw.blogsport.eu/

http://stopasyllaw.blogsport.eu/2015/06/29/aktionstage-zur-abstimmung-stop-asyllaw/

Continue reading


Leave a comment

Press Statement Anti Frontex Days 2015 in Warsaw

On May 21st, the “International Day without Papers,” migrants, activists and supporters met in Warsaw to protest against the European border policy, and in particular its military wing, the so-called security agency FRONTEX, based in the Polish capital, during its 10th anniversary celebrations.

The demonstration was part of the Anti Frontex Days where activists met already days before for an exchange, to prepare actions and information material for a strong demonstration to protest, but also to raise political awareness. 200 people carried out a strong and colorful protest starting from the Technical University “Politechnika”, passing a police station, the representative office of the EU as to finally handover a birthday present to FRONTEX in front of their headquarter. With banners, leaflets, performances and multilingual speeches the demonstration was able to reach a lot of public interest about EU migration policy and its deadly effects.

Continue reading


Leave a comment

Greetings from Anti Frontex Days Warsaw

Greetings from the Anti Frontex Days in Warsaw/Poland ! Today’s demonstration is organised by different international groups and activists. If you want to see in live pictures and demo of our protest actions here In Poland, see all here, start from 5 pm.

Please check following pages for further information and the live stream:

migracja.noblogs.org

https://cispmberlin.wordpress.com/
Facebook: https://www.facebook.com/pages/Droits-de-Migrants/782327021778814
Facebook : https://www.facebook.com/cispmberlin

In solidarity with all protest demos against frontex in Brussels, Paris, Rome, and also in Morroco…

“Stop War on Migrants”
DMC
CISPM/Berlin

Continue reading


Leave a comment

“We are still here”…..”Nous sommes encore ici” ….”Wir sind noch hier” demonstration, 22.05, 17.00, Parochialkirche, U Klosterstraße

——– English ————

“We are still here”

As a reminder of the drowned and dead on the flight
As a sign for the rescued
As a symbol for the opportunity of survival and life
As an appeal to all of us

We want to carry the ark into the city and bring our protest to the streets of Berlin.

——– French ——–

“Nous sommes encore ici”

en souvenir des personnes décédées et noyées lors de leur fuite
comme signe pour les survivants
comme symbole pour la possibilité de survive et de vie
comme avertissement pour nous tous nous

——– German ——–

“Wir sind noch hier”

Als Erinnerung an die auf der Flucht Ertrunkenen und Gestorbenen
Als Zeichen für die Geretteten
Als Symbol für die Möglichkeit von Überleben und Leben
Als Mahnung an uns alle

wollen wir die Arche durch die Stadt tragen und unseren Protest in die Staßen Berlins bringen.
Start: An der Parochialkirche, U Klosterstraße, gegenüber Innensenat, Freitag 22.Mai 17 Uhr

Continue reading


Leave a comment

Refugee School and University Strike on April, 24th

— english below —

SCHULSTREIK | 24. APRIL | 11 UHR | ROTES RATHAUS.

MAHNWACHE  | 15 UHR | EU-VERTRETUNG, Pariser Platz

Eine einfache Frage: „Was ist der Unterschied zwischen 6m² und 8m²?“ 6m² … so viel steht einer*m Geflüchteten in Deutschland als Wohnraum zu. 8m² … so viel steht einem deutschen Schäferhund per Tierschutz-Verordnung zu. Doch das wird sich bald ändern! Ab dem Jahr 2016 stehen den Menschen, die auf ihrer Flucht vor Hunger, Krieg, Ausbeutung usw. über die Mauern Europas bis nach Deutschland kommen, 7m² zu. Im Gegenzug wird durch die Asylgesetzverschärfung die Chance auf einen gesicherten Aufenthaltsstatus in der BRD noch weiter verringert. Die Verfahren zu Abschiebung und Abschiebehaft werden so angepasst, dass sie in Zukunft noch schneller noch mehr Menschen abschieben können. Das Arbeitsverbot, mangelnder Zugang zu Bildung usw. wird dabei weiterhin aufrechterhalten.

Während die Parteien à la CDU, SPD und Grünen die rassistischen Gesetzte machen, hetzen auf der Straße neue rassistische Bewegungen wie Pegida, HoGeSa oder „Bürgerbewegungen“, wie in Marzahn, Köpenick und Buch. Und sehen ihr ach so christliches „Abendland“ in Gefahr vor sog. „Überfremdung“.

Ihnen ist es egal, dass bei der Flucht nach Europa seit 1990 weit mehr als 28.000 Menschen starben, die EU ihre Außengrenzen immer weiter abschottet und private Grenzagenturen riesige Zäune, Gefängnisse und Flotten aufbauen. Ihnen ist auch egal, dass vor allem deutsche Konzerne und Politik für die Fluchtursachen verantwortlich sind. Deutschland, als drittgrößter Waffenexporteur, verdient an jedem Krieg fleißig mit. Gleichzeitig erzwingen sie die Öffnung der Märkte in ehemaligen kolonialen Ländern, sodass Konzerne ohne Einschränkung die lokale Wirtschaft für ihre maximale Gewinnausbeutung benutzen können. Das erzeugt vor allem Armut und somit Abhängigkeit. Wo das Wichtigste der Profit ist, gibt es keinen Platz für Solidarität. Ihnen ist auch egal, dass seit der Krise des Kapitalismus der Konkurrenzkampf zwischen den wirtschaftlich starken Nationen (auch Imperialist_innen genannt) zunimmt, da jeder seine eigenen Profite sichern will. Das bedeutet mehr Krieg und mehr Ausbeutung. Weltweit sind deshalb so viele Menschen auf der Flucht wie seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr. Allein in Syrien sind es 9 Millionen. Im Juni wollen sich genau diese Industrienationen in Bayern treffen um beim G7 Gipfel die Welt erneut unter sich aufzuteilen.

Wir haben keinen Bock auf Rassismus in der Schule, wir haben keinen Bock, dass unsere Freunde isoliert in extra Klassen gehalten werden um dann mit 18 abgeschoben zu werden. Wir finden es zum kotzen, dass die Asylgesetze weiter verschärft werden, statt Geflüchteten ein würdevolles Leben zu ermöglichen!

Continue reading