News of Berlin Refugee Movement – from inside

Abolish Residenzpflicht! Abolish ‚Lagers‘! Stop Deportations! Right to Work and Study!


Leave a comment

About the refugee movement in Kreuzberg/Berlin Napuli Langa

Movements Journal für kritische migrations-und Grenzregimeforschung.2jpg

Illustration: Petja Dimitrova petjadimitrova.net

 

Napuli Langa–refugee-movement-kreuzberg-berlin (pdf file).

 

In this essay well known refugee activist Napuli Langa traces the recent history of the refugee movement in Berlin and shares some of her perspective about refugee protests. Read on….

 

Movements Journal für kritische migrations-und Grenzregimeforschung, 2015


Leave a comment

Struggles of Migration as in-/visible Politics

Movements Journal für kritische migrations-und Grenzregimeforschung

Illustration: Petja Dimitrova petjadimitrova.net

 

Struggles of Migration: Visible and  In-visible Politics pdf

Introduction for the second edition: Ilker Ataç, Stefanie Kron, Sarah Schilliger, Helge Schwiertz, Maurice Stierl

This article examines the ways in which a refugee movement in Germany came to represent a new dimension of forms of self-organisation. The article contends that the Oranienplatz movement gave birth to several ‘Oranienplatz babies which ultimately spread all over Germany.

 

Quelle: Movements Journal für kritische migrations-und Grenzregimeforschung, 2015


Leave a comment

Panel discussion with Arjun Appadurai

Arjun Appadurai

Panel discussion with Arjun Appadurai

Prof. Arjun Appadurai – Traumatic Exit, Identity Narratives and the Ethics of Hospitality
Berlin Lecture 04.11.2015 um 18:00

Auditorium des Jacob- und Wilhelm-Grimm-Zentrums der Humboldt-Universität zu Berlin
(Geschwister-Scholl-Straße 3, 10117 Berlin) statt. Der Eintritt ist kostenlos.

In seinem Vortrag wird er sich mit Flucht und der Rolle von Identität und Gastfreundschaft beschäftigen: Flucht geht auch mit traumatischen Erfahrungen einher, und auch für Aufnahmegesellschaften entstehen Ängste beim Verschieben von Grenzen und Zugehörigkeiten.

Es stellen sich also Herausforderungen bei dem Versuch, Willkommenskulturen zu etablieren. Appadurai diskutiert, wie Nationalstaaten reagieren und welche identitären Verschiebungen durch traumatische Fluchterfahrungen als auch durch veränderte Kategorien von Religion, Sprache und Zugehörigkeit entstehen.

In einer anschließenden Podiumsdiskussion werden die Implikationen von Arjun Appadurais Vortrag für den gegenwärtigen Umgang mit Geflüchteten und die “Willkommenskultur” in Berlin und Deutschland diskutiert durch Shermin Langhoff (Intendantin, Maxim-Gorki-Theater Berlin), Dr. Carolin Emcke (freie Publizistin), Thomas Krüger (Präsident, Bundeszentrale für politische Bildung) Raed Saleh (SPD-Fraktionsvorsitzender Berlin).Die Moderation übernimmt Prof. Naika Foroutan (BIM).

Die Veranstaltung findet im Auditorium des Jacob- und Wilhelm-Grimm-Zentrums der Humboldt-Universität zu Berlin
(Geschwister-Scholl-Straße 3, 10117 Berlin) statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Der Vortrag findet auf Englisch, die Podiumsdiskussion auf Deutsch statt. Im Anschluss an die Veranstaltung werden wir den Abend bei einem gemeinsamen Empfang mit Getränken und Snacks ausklingen lassen.

Hier finden Sie das Poster der Berlin Lecture: Poster Berlin Lecture