News of Berlin Refugee Movement – from inside

Abolish Residenzpflicht! Abolish ‚Lagers‘! Stop Deportations! Right to Work and Study!

Bezirksbuergermeisterin Herrmann – beim Luegen erwischt

1 Comment

In einem Interview am 30.7. in der taz mit dem schoenen Titel “Das Camp ist ein politisches Mahnmal” spricht Frau Herrmann noch klar ihre Unterstuetzung fuer den Protest der Gefluechten aus, ein viertel Jahr spaeter veranlasst sie die Raeumung des Camps.

Und gestern erklaert sie in der Zeitung, es waeren “neue” Gefluechtete in das Camp eingezogen. Monika – sie soll sich schaemen! Ihr wurde von einigen Gefluechteten seit Beginn deiner Verhandlungsversuche mitgeteilt, dass sie den O-Platz nicht fuer ein Haus verlassen wollen. Dass sie dort sind, um ihre politischen Forderungen durchzusetzen. Und dass es Gefluechtete gibt, die den Winter lieber in einem Haus verbringen wollen – knapp 200 etwa. Nun versuchst sie ihre Haende in Unschuld zu waschen und verbreitest weiterhin Luegen in den Medien. Sie ist sich dessen bewusst, dass die ueber die sie luegt, kaum eine Moeglichkeit haben, ihre Sicht der Dinge darzustellen.

Um so wichtiger ist es jetzt, nicht einfach zu galuebn was in der Zeitung steht, sondern sich selber ein Bild zu machen!

Kommt zum Oranienplatz – BREAK ISOLATION!

Aus dem Interview in der taz, 30.7.2013:

Ein anderes Thema, das den Bezirk seit Monaten bewegt, ist das Flüchtlingscamp auf dem Oranienplatz. Wie lange werden die Flüchtlinge dort bleiben?

Das entscheiden die Flüchtlinge selber. Wir dulden sie.

Ohne zeitliche Begrenzung?

Wir dulden sie. Die Flüchtlinge wollen darauf hinweisen, was im Asyl- und Zuwanderrecht in Deutschland nicht in Ordnung ist. Und das Recht hat jeder. Jeder darf demonstrieren, und im Grunde ist das Camp eine Dauerdemonstration. Sie haben ganz klare Forderungen: Die Residenzpflicht soll aufgehoben werden, sie sollen früher das Recht auf Arbeit haben, die Lager sollen abgeschafft werden.

One thought on “Bezirksbuergermeisterin Herrmann – beim Luegen erwischt

  1. Ich bin auch nicht so zufrieden mit dem Vorgehen der Grünen Friedrichshain-Kreuzberg bzw. fand das gestern so “komisch”, dass ich (Grünen-Mitglied) heute den Kreisverband gewechselt habe. Kann mein schlechtes Gefühl allerdings nicht richtig objektivieren und deswegen frage ich hier noch mal nach: Könnt ihr belegen, dass Monika Herrmann über den “Neueinzug” bzw. den Sachverhalt, dass nicht alle wegwollen, informiert war? Wie wurde ihr das mitgeteilt und wann?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s